RGA: SG-Schwimmer starten durch


Um die SG Remscheid, die mit dem TSV Aufderhöhe die SG Bergisch Land bildet, ist es ruhig geworden. Sehr ruhig sogar. Doch der Start in die Wettkampfsaison am vergangenen Wochenende konnte sich sehen lassen. Bei den NRW-Freiwassermeisterschaften in Haltern am See präsentierten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen der SG schon in ordentlicher Frühform und sicherten sich einige Titel.

Allen voran die Remscheider Moritz Winkelmann und Jakob Eppels, beide Jahrgang 2005, die Cheftrainer Felix Haffke mit einer starken Leistung begeisterten. In der Jugendwertung des Einlageschwimmens über 500 Meter Freistil holte sich Winkelmann in 7:47,67 Minuten den ersten Platz in seinem Jahrgang und Rang drei der offenen Wertung. Jeweils genau dahinter platzierte sich Eppels, der das Ziel in 8:00,83 Minuten erreichte.

Beide starteten auch in der 3×1250-Meter-Staffel der Jugend. Zusammen mit der Solingerin Fabienne Otto sprang mit einer Gesamtzeit von 59:00,30 Minuten der 9. Platz heraus.
Ebenfalls in Haltern am See am Start waren Lennox Rhode (Jahrgang 2004) und Nisa Malkoc (2005), die ihre ersten Freiwasser-Erfahrungen sammelten. Und das direkt bei alles andere als sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein. Stattdessen verlangten regelmäßige Regenschauer von den Teilnehmern der SG Bergisch Land einiges ab, die dennoch mit großem Spaß zur Sache gingen.
BRSNW-Cup lockt am Wochenende 220 Aktive ins Sportbad am Park

Als Gastgeber geht es für die SG Remscheid direkt Schlag auf Schlag weiter. Am Samstag (8.30 Uhr) und Sonntag (9 Uhr) steht der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte wie beliebte BRSNW-Cup auf dem Programm, der in seine elfte Auflage geht. Beim integrativen Wettkampf für Schwimmer und Schwimmerinnen mit und ohne Behinderung dürfte das Sportbad am Park wieder aus allen Nähten platzen. Schließlich haben sich rund 220 Aktive aus 25 Vereinen für knapp 1000 Einzelstarts angemeldet. Die weiteste Anreise legt dabei der SV Nordenham zurück, der in der Nähe von Bremerhaven an der Nordseeküste beheimatet ist.
Veranstalter ist wie gewohnt der Behinderten- und Rehabilitationssportverband von Nordrhein-Westfalen, der ein ambitioniertes Teilnehmerfeld verspricht. „Für alle ist der BRSNW-Cup eine erst Standortbestimmung zum Auftakt der Kurzbahnsaison nach der Sommerpause“, erklärt Stephan Schürmann, der Pressewart des BRSNW.
Den Reiz der Veranstaltung für Zuschauer, Trainer und Teilnehmer macht der sportliche Vergleich der Aktiven mit und ohne Handicap aus. Dieser wird durch ein Punktesystem möglich, in das jede erzielte Zeit übertragen wird.

Etwas Besonderes ist der BRSNW-Cup für die Lokalmatadoren aus Remscheid. Anna Krzyzaniak von der SG startet sechsmal in der Jugend C und hofft auf einige Podestplätze. Der neunjährige Elias de Souza, genau wie Hannes Schürmann für die SG Bayer aktiv, hofft bei seinen beiden Starts auf neue Bestzeiten. Für Schürmann geht es darum, die Enttäuschung der verpassten WM in Mexiko abzuschütteln und nach vorne zu blicken. Er wird bei acht Starts seine Form überprüfen.
Das unter den Augen des neuen paralympischen Stützpunktrainers Markus Hoffman. Der frühere Remscheider Schwimmer kehrt zum ersten Mal als Trainer an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Remscheider General-Anzeiger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.