RGA: Die Jüngsten zeigen Sportsgeist


Aufgeregte Kinderstimmen und Lautsprecheransagen, der Geruch von Chlorwasser und das Team der SG Remscheid, das in dem ganzen Gewusel den Überblick behielt: Turbulent ging es zu bei der Head-Talentiade. Der Sportequipment-Hersteller unterstützt die Talentiade im Sportbad am Stadtpark, bei der es am Samstag weniger um die Sichtung neuer Talente als vielmehr um die ersten Wettkampferfahrungen ging.
„Die ganz Kleinen des Jahrgangs 2012 haben heute die Möglichkeit, unter kindgerechten Bedingungen erste Wettkampfluft zu schnuppern oder auch mal eine Medaille oder Urkunde mit nach Hause zu nehmen“, erklärte Dirk Jünger, Geschäftsführer der SG Remscheid. „Auch wenn viele ältere Kinder und Jugendliche den heutigen Tag zur Überprüfung der eigenen Zeiten nutzen können, stehen doch ganz klar die jüngsten Schwimmtalente im Mittelpunkt.“ Entdeckt wurde am Samstag im Sportbad kein wirklich neues Talent, denn alle Kinder, die hier ihren ersten Wettkampf bestritten, absolvierten ihre bisherige Schwimmausbildung in den Sportvereinen der Region und waren somit bereits vorher durch gute Leistungen aufgefallen.

Die Teilnehmer aus Remscheid, Solingen, Langenfeld, Schwelm und Köln genossen die Verpflegung durch den Förderverein der SG Remscheid sichtlich. Insbesondere die ganz jungen Teilnehmer hatten viel Spaß. „Bei den Kleinsten gibt es auch noch keine Disqualifikationen, wenn Abläufe noch nicht perfekt sitzen“, sagte Dirk Jünger mit einem Schmunzeln. Denn ernster werde das Schwimmen als Leistungssport dann schon schnell genug. „Schon unsere acht- bis neunjährigen Talente trainieren mindestens zweimal pro Woche für zwei Stunden.“
Angesteckt vom Ehrgeiz, gute Platzierungen zu erreichen, wurden die kleinsten Schwimmer in jedem Fall: Oft standen Kinder zusammen und fachsimpelten über die Ergebnisse. Allerdings war die Stimmung hier noch ganz anders als bei den Großen – der Gemeinschaftssinn stand eindeutig im Vordergrund. Symbolisch dafür der Kommentar eines der jüngsten männlichen Teilnehmer, noch in sein Badetuch gewickelt. Strahlend sagte er zu seinem Freund und gleichzeitig auch Kontrahenten: „Wir beide sind zusammen auf dem ersten Platz!“ Es wäre mehr als wünschenswert, wenn sich die erwachseneren Teilnehmer ein wenig von dem Sportsgeist der Kleinen für ihren weiteren sportlichen Lebensweg erhalten könnten.
Bei Sportveranstaltungen wie der der SG Remscheid wird einmal mehr deutlich, welchen wichtigen Auftrag die Sportvereine nicht nur unter gesundheitlichen und Freizeitaspekten erfüllen, sondern auch in Bezug auf die Persönlichkeitsbildung junger Menschen.
Ein gelungener Tag mit motivierten Teilnehmern, strahlenden Kindern und in entspannter Atmosphäre, an dem Ergebnislisten und Platzierungen gar nicht so wichtig waren, wie man hätte annehmen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.