Kampfrichter

Diese Seite richtet sich an die ganz wichtige Personen der SG Remscheid – nämlich Kampfrichter und die, die es noch werden wollen (und sollen)! – Denn ganz ehrlich: Was wäre ein Wettkampf ohne sie und der Schwimmsport ohne Wettkampf, bei dem man sich mit Gleichgesinnten messen kann? Und wer die richtige „sportliche“ Einstellung mitbringt, wird schnell merken: Die Tätigkeit als „Kari“ ist nicht „lästige“ Pflicht, sondern macht vor allem eines: Spaß! Diese Seite richtet sich daher auch an Eltern und sonstige Angehörige, die ohnehin bei Wettkämpfen anwesend sind und sich „nebenbei“ noch nützlich machen können.

Wozu Kampfrichter?

Wie bei praktisch jeder Sportart werden auch bei Schwimmwettkämpfen Menschen benötigt, die auf die Einhaltung gewisser Regeln achten – zum einen, um Ergebnisse (i. d. R. Zeiten) zu ermitteln – zum anderen, um allen Teilnehmern die gleichen Chancen zu garantieren; und das natürlich objektiv und unparteiisch.

Was muss ein Kampfrichter tun?

Entsprechend ihren Funktionen werden Kampfrichter gemäß Kampfrichterordnung in drei Gruppen eingeteilt:

1. Wettkampfrichter: Zeitnehmer, Zielrichter, Wenderichter, Schwimmrichter und Starter
2. Auswertung: Auswerter und Protokollführer
3. Schiedsrichter

Ihre vielfältigen Aufgaben sind in den Wettkampfbestimmungen (WB) beschrieben. Diese sind auf der Homepage des DSV zu finden.

Was sollten Kampfrichter wissen?

Die WB natürlich. Aber keine Sorge: Die theoretischen Grundkenntnisse werden bei einer Aus- und in regelmäßigen Fortbildungen gemeinsam erarbeitet, an praktischen Beispielen geübt und anschließend in einem Test abgefragt. Und diesen nicht zu bestehen, ist so gut wie ausgeschlossen…

Wann und wie oft kommt man als Kampfrichter zum Einsatz?

In der Regel werden Kampfrichter rund eine Woche vor der betreffenden Wettkampfveranstaltung informiert und die Einsätze abgefragt, wobei wir uns über jede Eigeninitiative (kurze Nachricht an krzyzaniak@sg-remscheid.de) sehr freuen! Bei der derzeitigen Personalstärke müssen unsere Kampfrichter im Jahresdurchschnitt leider mehrere Wochenenden „opfern“. Ein Wettkampf besteht in der Regel aus mehreren Abschnitten, und jeder Abschnitt bedeutet: einen Einsatz! Für jedes zusätzliche Engagement sind die Aktiven sehr dankbar. Und wie bei allen Ehrenämtern gilt auch hier: Je mehr sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen, umso geringer ist der jährliche Zeitaufwand für den Einzelnen!

Wie wird man Kampfrichter?

Indem ihr euch an Bettina Krzyzaniak wendet. Dieses erledigt die nötigen Anmelde-Formalitäten, überwacht die Gültigkeit der Kampfrichterlizenz (drei Jahre) und koordiniert die Einsätze bei Wettkämpfen. Der Lehrgang selbst dauert nur einen Tag, wird selbstverständlich von der SG Remscheid bezahlt und für ausreichend (kostenlose) Verpflegung wird auch gesorgt. Als Belohnung und Dankeschön gibt’s dann noch ein schickes Kampfrichter-T-Shirt und eine Stoppuhr gratis dazu!

Wo erhält man weitere Informationen?

Die obigen Ausführungen sollen nur einen ersten Überblick verschaffen und – hoffentlich – Interesse für die wichtige und abwechslungsreiche Tätigkeit des Kampfrichters wecken. Für etwaige Rückfragen steht Euch Bettina Krzyzaniak -e-Mail: krzyzaniak@sg-remscheid.de– gern zur Verfügung.