13. BRSNW-Kurzbahn-Cup 2019

Die SG-Schwimmer waren wieder mit vielen Bestzeiten unterwegs und sammelten fleißig Edelmetall. Rebecca Manß wird Kurzbahnmeisterin, Anna Krzyzaniak erzielte 2 deutsche Rekorde.

Am Wochenende richtete die SG Remscheid den 13. BRSNW-Cup 2019 aus. Zu Gast waren etwa 200 Aktive aus 29 Vereinen. Mit mehr als 1100 Starts konnten wir für diese Veranstaltung einen Melderekord verbuchen.

Das stürmische und regnerische Wetter konnte der guten Stimmung in der Halle nichts anhaben. Los ging es am Samstagmorgen mit 1500m Freistil. Hier erschwammen sich Michelle Diksic (2008), Jakob Eppels (2005) und Tim Viehöfer (2008) jeweils eine Goldmedaille;  Frederik Geißler (2007) und Lisa Marie Scharff (2006) freuten sich über eine Silbermedaille. Benett Radig (2007) sowie Cynthia Sue-Ann San Gregorio Aguadero (2006) durften jeweils eine Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Im 2. Abschnitt waren die 100m Brust, 200m Freistil, 200m Lagen, 50m Schmetterling und 50m Rücken an der Reihe. Hier durften dann auch unsere jüngsten Teilnehmer, Viktoria Geißler, Tjark Radig und Inka Pelzl (alle 2011) an den Start gehen. Viele Medaillen und noch mehr Bestzeiten wurden gesammelt. Anna Krzyzaniak (2004) konnte über die 200m Lagen einen neuen deutschen Rekord in ihrer Startklasse verbuchen.

Am Sonntag gab es dann wieder ein anspruchsvolles Wettkampfprogramm zu bewältigen: 800m und 100m Freistil sowie 50m und 200m Brust im 3. Abschnitt; im 4. Abschnitt waren dann 50m und 400m Freistil sowie die 100m Rücken und 100m Schmetterling an der Reihe.

Auch hier zeigten sich unsere Aktiven wieder in sehr guter Form, was sich in Podiumsplätzen und vielen Bestzeiten bemerkbar machte.

Insgesamt konnten bei 220 Einzelstarts 110 Bestzeiten und 106 Medaillen erschwommen werden.

Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen von Michelle Diksic und Tim Viehöfer (beide JG 2008, Perspektivteam), die bei allen ihrer Starts auf das Podest kletterten, Rebecca Manß (JG 2004, Leistungskader) mit 2x Silber und 3x Gold und Viktoria Geißler (JG 2011, Juniorteam) mit 5x Silber.

Anna Krzyzaniak (JG 2004) machte für sich den Tag mit 2 Gold- und einer Bronzemedaille sowie einen neuen deutschen Rekord über 800m Freistil perfekt.

Neu in diesem Jahr war die Sonderwertung „Lagenchampion“. Dabei erfolgte eine Mehrkampfwertung über alle 50m-Strecken. Die jeweils punktbesten Schwimmer/innen der Jahrgänge 2006 u.j. sowie 2005 u.ä.) konnten sich für die Finals über 100m Lagen qualifizieren.

Gleich 9 unserer Aktiven zeigten über beide Wettkampftage so souveräne Leistungen, dass sie sich für das Lagenfinale qualifizierten: Julia Busch (JG 2007), Tom Fischer (JG 2003), Frederik Geißler (JG 2007), Rebecca Manß (JG 2004), Cynthia Sue-Ann San Gregorio Aguadero (2006), Lisa Marie Scharff (2006), Larus Thiel (JG 2009), Alexey Usatov (2004) und Tim Viehöfer (2008).

Obwohl es bereits Sonntagabend war, holten alle Teilnehmer/innen noch einmal alles aus sich heraus. Die Stimmung im Publikum, die ihre Finalisten lautstark unterstützten, tat dabei sicherlich ihr übriges. Rebecca Manß schlug mit einem hauchdünnen Vorsprung von 8 Hundertstel Sekunden vor ihrer Konkurrentin des SV Wuppertal Neuenhof e.V. als erste an und wurde damit zur offenen Kurzbahnmeisterin gekürt.

Lisa Marie Scharff konnte ihr Finale als Zweite beenden; Tom Fischer, Frederik Geißler und Cynthia Sue-Ann San Gregorio Aguadero schlugen jeweils als Dritte an.

Allen Aktiven gratulieren wir ganz herzlich zu ihren Leistungen!

Nicht unerwähnt bleiben soll aber auch der tatkräftige Einsatz von vielen fleißigen Händen und der Kampfrichter. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, diesen Wettkampf in gewohnter Qualität und Güte auszurichten. Euch ebenfalls ein dickes Dankeschön.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.